New Album: Sweet Shiny Swan

SickSickSick!!!

Das erotomane Powertrio SickSickSick hat mit „Sweet ShinySwan“ ein zweites Album in die Rille gechannelt, das einem auf unterhosenbefeuchtende Weise die Synapsenwindungen verätzt. Wenn Front- und Bassdrache Heike Jörss zusammen mit ihren Backdoor-Men Jochen „Gurke“ Goricnik und Philip „Pablo“ Rissettio die Ri s und Grooves schwitzend und malmend explodieren lässt, schießen dem Publikum die heißen Flammen direkt in den Intim- bereich. „Sweet Shiny Swan“ ist soundtechnisch um einiges atmosphärischer und elaborierter als noch die Vor- gängerscheibe „Sticky Sauna Sounds“. Diese Erkenntnis wird dem Hörer bereits beim lüsternen Weltraum-Opener „Space Cock Rocket“ erbarmungslos auf die Nuss geschnalzt. Was hier geboten wird, ist eine auditive Freakshow auf extraterrestrischem Niveau, Rotz von der schillerndsten Sorte. Ein illustres Potpourri aus Heavy Rock, einer Prise Punk, vielleicht auch einer Messerspitze Sludge und anderen Mutationen alternativer Musik, für die man erst noch einen Namen nden muss. Schnöde Vergleiche können sich an dieser Stelle in diverse Körperö nungen gescho- ben werden. SickSickSick präsentieren sich auf ihrer neuen Platte laut und druckvoll wie eh und je, tobend-wild und zum Niederknien selbstironisch. Vor allem auf musikalischer Ebene sind die Regensburger nochmals um ein paar Evolutions- und Atmosphärenlevel gen Space emporgestiegen. Gepriesen sei ihre stählerne Cock Rocket! Dieses Album ist eine Peniswatsche der schwanenhalsigen Sorte, ein ge edertes Masterpiece des komödiantischen Irr- sinns, ein genrezerfetzender A enzirkus in vertonter Form! (Shake, the Snake)